Grundsätzlich muss der Antrag den Förderrichtlinien entsprechen. Darüber hinaus achten wir darauf, dass die geförderten Bildungsprojekte

  • den Nutznießern helfen, ihre individuellen Potenziale zu entdecken und zu entfalten
  • für mehr Chancengleichheit sorgen – unabhängig von Herkunft, Kultur, Alter, Geschlecht oder sozialer Situation der Geförderten
  • möglichst vielen Menschen direkt oder indirekt zugutekommen
  • ggf. auf regionale Besonderheiten eingehen
  • eingebettet sind in Netzwerke, die gemeinsam am Erfolg mitwirken
  • unter Berücksichtigung der im Antrag genannten finanziellen und personellen Ressourcen und des zeitlichen Rahmens realistisch umsetzbar sind
  • zum Nachmachen anregen
  • ggf. nach der Förderung weitergeführt werden
  • möglichst nachhaltig wirken.