Allen Mitspielern der Bildungs-Chancen-Lotterie ist es zu verdanken, dass die Lotterie nach der ersten Vergabe von Fördermitteln Ende 2018 im Januar 2019 gleich die zweite Runde für die Bildungsförderung einläuten kann. Mehr als 100.000 EUR kann die Lotterie nunmehr an gemeinnützige Bildungsprojekte verteilen – das ist mehr als das Doppelte der ersten Förderrunde. Die Fördermittel stammen einzig und allein aus den Losverkäufen der Lotterie: 30 Prozent jedes Loses, das die Mitspieler bei der Bildungs-Chancen-Lotterie kaufen, fließen automatisch in die Förderung spannender Bildungsprojekte.

Oft wird die Bildungs-Chancen-Lotterie gefragt: Bildung? Das ist doch Aufgabe des Staates! Ja, das stimmt, Bildung ist Aufgabe des Staates. Der Staat ist aber in allererster Linie für die Grundversorgung in Sachen Bildung verantwortlich. Die findet etwa in Kitas, Schulen, Berufsschulen und Universitäten statt. Schaut man sich die über 150 gemeinnützigen Organisationen an, die seit August 2018 Förderanträge bei der Bildungs-Chancen-Lotterie gestellt haben, so wird schnell klar: Diese Organisationen wollen das deutsche Bildungssystem nicht ersetzen (und könnten es auch gar nicht!), sie wollen es ergänzen. Und zwar dort, wo sich staatliche Bildungsangebote traditionell schwer tun: in der pragmatischen, zielgenauen Förderung individueller Talente und Begabungen vor Ort. Diese Bildung findet nicht nur in den klassischen Bildungseinrichtungen statt, sondern auch in Vereinen, Bürgerinitiativen, in Museen, in der Natur etc. 

Bildung im weitesten, ganzheitlichen Sinne

Ein Blick auf die aktuellen Förderprojekte zeigt, dass das Bildungsverständnis der geförderten Bildungsorganisationen und ihrer Projekte weit über das klassische Verständnis von Bildung – lesen, schreiben, rechnen – hinausgeht. Es geht um Bildung im weitesten, ganzheitlichen Sinne: Da spielen “weiche” Bildungsaspekte wie Selbstbestimmung, Persönlichkeitsbildung, Umweltbewusstsein oder der Umgang mit Gewalt und Mobbing eine Rolle. Dazu Prof. Andreas Schlüter, Generalsekretär des Stifterverbands und Vorsitzender der Gesellschafterversammlungder Bildungs-Chancen-Lotterie (Foto Mitte): “Uns geht es unter anderem darum, Vereine rund um die Schulen zu fördern, die wichtige Anliegen wie digitale Bildung oder die Integration von Migranten unterstützen. Die machen das meistens privat, ihnen fehlt aber das Geld, ihre Projekte anzustoßen und zu realisieren. Da können wir von der Bildungs-Chancen-Lotterie schon sehr viel helfen.”

Fördergelder für Digitalisierung und Bildungsperspektiven

In der zweiten Förderrunde werden unter anderem Bildungsprojekte der zwei Lotterie-Initiatoren Stifterverband und SOS-Kinderdörfer weltweit finanziell gefördert: So erhält der Stifterverband Fördermittel für sein Projekt “Schule in der digitalen Welt”. Da lernen Kinder und Jugendliche einen selbstbestimmten Umgang mit digitalen Medien, zugleich erwerben Lehrer Kompetenzen, die sie für den digitalen Unterricht benötigen. Die SOS-Kinderdörfer weltweit freuen sich über Fördergelder für ihr E-Learning-Zentrum in Balbala in Dschibuti (Foto). Das Zentrum bietet knapp 200 Schülern die Möglichkeit, Kurse in Bereichen wie ICT, EDV, Sprachen, Allgemeinbildung und Geschäftsgründung zu besuchen. Aber auch externe gemeinnützige Bildungsprojekte werden mit Fördermitteln bedacht: so das Aachener Projekt “Rollen-Bilder”, das Schulverweigerer in Regelschulen reintegrieren will, und ein Projekt in Sinsheim, das Schulklassen spielerisch eine UN-Klimakonferenz durchexerzieren lässt.

So schnell kann’s gehen: Samstag gespielt, Dienstag gewonnen!

In Windeseile kam das Glück nach Calbe an der Saale: An einem Samstag hatte Uwe B. ein SOLO-LOS der Bildungs-Chancen-Lotterie gekauft, und schon bei der nächsten Ziehung am Dienstag darauf hat er 1.000 Euro gewonnen! So schnell kann’s gehen. “Menschenskinder, war das eine Überraschung! Und weil das so fix ging, wollte ich’s erst gar nicht richtig glauben. Aber als die 1.000 Euro dann auf meinem Konto waren, wusste ich: Uwe, diesmal hast Du Glück gehabt!”

Uwe B., 59, wohnt in Calbe (Sachsen-Anhalt) und arbeitet im nahen Bernburg auf dem Bau. Lotto spielt er unregelmäßig, hat bis dato nur mal ein paar Euro gewonnen. Kleckerbeträge, mehr nicht. Im Fernsehen hat er dann den Werbespot der Bildungs-Chancen-Lotterie gesehen und spontan entschieden: Da spiel ich mit. „Gewinnen und gleichzeitig etwas Gutes tun, das war für mich Grund genug, ein Los der Bildungs-Chancen-Lotterie zu kaufen“, erklärt der Glückspilz. Der Schritt sollte sich auszahlen: 1.000 Euro – so viel Geld hat Uwe B. noch nie im Leben gewonnen. Die Bildungs-Chancen-Lotterie sagt: Herzlichen Glückwunsch, Herr B.!

Erst kam die Mail, dann das Geld

Per E-Mail hat Uwe B. von seinem Gewinn erfahren, und dann hat die Lotterieverwaltung ihm postwendend binnen weniger Tage das Geld überwiesen. Was er mit den 1.000 Euro machen wird? “Die werde ich in meinem nächsten Urlaub ausgeben. Ich fahre gerne nach Südtirol, da gibt es so viel anzuschauen und manches tolle Mitbringsel zu kaufen – da ist das Geld gut angelegt.” Vor lauter Freude hat sich der Calbenser gleich noch ein zweites SOLO-LOSgekauft: “Ich weiß jetzt, dass man bei der Bildungs-Chancen-Lotterie bares Geld gewinnen kann und will mein Glück noch einmal herausfordern. Dass von meinem Spieleinsatz ein Anteil in Bildungsprojekte fließt, das gibt mir einfach ein gutes Gefühl.”

Uwe B. ist mit seinem 1.000-Euro-Gewinn in guter Gesellschaft. Am 3. Juli 2018 hat die Bildungs-Chancen-Lotterie ihre allererste Ziehung durchgeführt. Seitdem hat es bei den SOLO- und TEAM-LOSEN rund 2.500 Gewinner gegeben (Stand: Januar 2019). Herzlichen Glückwunsch allen Glückspilzen und viel Glück für die nächsten Ziehungen all denen, die bis dato noch nicht gewonnen haben.