vielfalt . integration . jetzt – dafür steht die Abkürzung vij im Namen des Stuttgarter Vereins für Internationale Jugendarbeit. Dafür steht auch dessen Bildungsprojekt “Yes, I Can!”, das als allererstes Bildungsprojekt Fördermittel der Bildungslotterie erhalten hat. „Yes, I Can!“ ist der Ruf afrikanischer Frauen in Deutschland nach Stärke, Selbstbewusstsein und Integration. Sie nehmen in Stuttgart an einem zweijährigen Kursus teil, für dessen Umsetzung die Bildungs-Chancen-Lotterie 8.505 EUR zur Verfügung stellt.

Es sind insgesamt 50 westafrikanische Frauen mit Fluchtgeschichte und Gewalterfahrungen, denen die finanzielle Unterstützung zugutekommt. Viele waren Opfer von Menschenhandel, Genitalverstümmelung, Zwangsverheiratung oder Vergewaltigungen. In ihrer neuen Heimat Deutschland haben die Frauen kaum Bildungschancen – ein Umstand, den die Bildungs-Chancen-Lotterie ändern will. Viele sind alleinerziehende Mütter und können nur Bildungsangebote annehmen, wenn ihre Kinder betreut werden. Deshalb bietet der vij parallel zu den “Yes, I Can!”-Kurseinheiten Kinderbetreuung an. Die 50 Teilnehmerinnen im Alter von 18 bis etwa 40 Jahren kommen aus dem Großraum Stuttgart. Begleitet werden sie von acht Bildungsmentorinnen, sogenannten “Peers” gleichen Alters, die mit den Teilnehmerinnen ähnliche, oft traumatische Erlebnisse teilen.

“Wir danken der Bildungslotterie für das Geld, mit dem wir die Durchführung des Kurses ‚Yes, I Can!‘ sicherstellen können. Durch die Förderung können wir die Koordinierung des zweijährigen Kursangebotes finanzieren, eine kleine Aufwandsentschädigung für die ehrenamtlichen Bildungsmentorinnen und Kinderbetreuerinnen leisten und den Frauen Fahrtkosten erstatten, die ihnen bei der Teilnahme entstehen. Die Bildungschancen, die die Frauen dank des Kurses bekommen, sind für sie echte Zukunftschancen für einen neuen Lebensabschnitt, auf den wir sie bestmöglich vorbereiten wollen.”

Jutta Arndt, Geschäftsführender Vorstand des vij

Und das sind die Inhalte des Kursangebotes, das die Bildungslotterie fördert:

  • Empowerment: eigene Potenziale entdecken, Selbstwert stärken, einen „sicheren Ort“ für die Zukunft finden (Element der Traum-Arbeit), Selbstverteidigung und Selbstbehauptung
  • Rechte: Menschenrechte, Frauenrechte, Opferrechte: Was kann ich bei Gewalterfahrung tun? Nein heißt nein!
  • Gesundheit: Wahrnehmen von Körper und Psyche, Entspannungstechniken, Methoden zur Stressregulierung, Umgang mit Folgen traumatischer Erlebnisse
  • Pädagogik: Umgang mit Kindern, Übungen zu gewaltfreier Kommunikation, Veränderungen im eigenen Verhalten erkennen und verstehen

“Die Frauen, die das ‘Yes, I can!’-Projekt unterstützt, haben in ihrem Leben schon viel durchstehen müssen. Wir freuen uns, sie mit den Fördermitteln der Bildungslotterie auf ihrem Weg in eine neue Zukunft zu begleiten”, sagt Prof. Andreas Schlüter, Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der Bildungslotterie und Generalsekretär des Stifterverbandes. “Yes, I can!” ist ein ausgezeichnetes Beispiel für Bildungsprojekte, die die Bildungslotterie heute und in Zukunft mit Fördermitteln unterstützt. Das Projekt sorgt für mehr Chancengleichheit – unabhängig von Herkunft, Kultur, Alter, Geschlecht oder sozialer Situation der Geförderten. “Unser Dank und der Dank des vij gehen gemeinsam an unsere Lotteriespieler, die mit ihrem Loskauf persönlich und konkret die 50 Frauen unterstützen, ihre individuellen Potenziale voll zu entfalten und das Beste aus ihrem Leben zu machen.”