Die Bundesregierung versucht im Angesicht der Corona-Krise nicht nur Deutschland im Blick zu behalten, sondern auch Afrika. Auch die BildungsChancen gGmbH will im Rahmen ihrer Möglichkeiten helfen. Deshalb erhält der Verein „Pastor Dominic hilft e.V.“ eine Soforthilfe in Höhe von 1.000 Euro.

Der Verein wurde im Herbst 2019 von dem in Wuppertal promovierenden Pastor Dominic Ekweariri und einigen Mitstreitern gegründet und zahlt sozialschwachen aber bildungshungrigen Kindern in dessen Heimatdorf Ogwu Nguru in Nigeria das Schulgeld. Die Kosten für alle benötigten Schulmaterialien, Internatsunterkünfte und alles weitere, was zum Erreichen der Bildungsziele bis zum Schulabschluss der jeweiligen Kinder notwendig ist, werden übernommen. Zusätzlich soll mittelfristig ein Schultaxi für den oft sehr langen und beschwerlichen Schulweg angeschafft werden.

Dominic Ekweariri ist selbst in armen Verhältnissen aufgewachsen und musste zur Sicherung des Existenzminimums seine Familie neben der schulischen Ausbildung täglich bei der Feldarbeit unterstützen. Trotz der Familienarbeit reicht das Geld häufig nicht aus, um Kindern aus Ogwu Nguru einen geordneten Schulbesuch zu erlauben. Bildung ist allerdings eine ganz wesentliche Voraussetzung für eine nachhaltige Veränderung und verbesserte Lebensqualitäten. Daher entschloss sich Pastor Dominic bereits vor einigen Jahren, privat die Schulgebühren für einzelne Kinder zu übernehmen. Und zwar für solche, die nicht nur aus armen Verhältnissen stammen, sondern die ihn mit Neugierde, ihrer Lebensfreude und Wissenshunger vom Sinn einer Unterstützung überzeugen konnten.

Durch den Lockdown in der Coronakrise und die damit verbundenen Schulschließungen haben besonders Schülerinnen und Schüler, die in diesem Jahr ihren Abschluss machen wollen Schwierigkeiten, sich auf die anstehenden Prüfungen vorzubereiten. Mit den von der Bildungslotterie zur Verfügung gestellten 1.000 Euro wird eine Sommerschule für genau diese Jugendlichen organisiert, in der sie das Versäumte nachholen, fehlende Computerkenntnisse an gespendeten Computern erwerben und sich so auf die Abschlussprüfungen vorbereiten können. Zusätzlich soll den Schülerinnen und Schülern ein einfaches Mittagessen angeboten werden.